Biomasse

Mit fast 70 % leistet Biomasse z. B. in Deutschland den größten Beitrag zur Endenergie aus regenerativen Quellen und wird vor allem zum Heizen genutzt. Über 90 % der regenerativen Wärme kommt aus Biomasse, vor allem Holz. Im Kraftstoffsektor ist die Biomasse derzeit die einzige regenerative Quelle. Mit über 10 % Anteil am Endenergieverbrauch ist die Bioenergie das Multitalent der Erneuerbaren.

Erneuerbare Energien sollen bis 2020 einen Anteil von 14 % bei der Erzeugung von Wärme, 17 % bei Kraftstoff und 27 % bei Strom erlangen. Um diese Ziele zu erreichen, muss insbesondere der Biomasseeinsatz noch gesteigert werden. Dafür ist  unter anderem auch ein gezielter Ausbau der Nutzung von Biomassen, dessen Koordination durch die öffentliche Verwaltung sowie die Bereitstellung entsprechender Infrastruktur von besonderer Bedeutung. Grundlage dieser Aktivitäten muss eine verlässliche Datenbasis sein, mit der die regionalen Potenziale erkannt und die Nutzungsoptionen bewertet werden können.

Der Begriff Biomasse umfasst für unser Verständnis in erster Linie die organischen Reststoffe, Bio- und Grünabfälle sowie Landschaftspflegematerialien aus den verschiedensten Quellen. Erst nach Nutzung dieser Potenziale ist zudem das große Potenzial der nachwachsenden Rohstoffe zusätzlich zu erschließen.

Die Fachingenieure der IGLux beschäftigen sich seit über 20 Jahren mit diesen Themen und konnten im Rahmen verschiedener öffentlicher und privater Projekte, wie auch Forschungsvorhaben zur Förderung des Einsatzes von Bioenergie im kommunalen und gewerblichen Entscheidungsbereich beitragen. Sowohl in konzeptionellen als auch in planerischen Fragestellungen der Biomassenutzung und allgemein der regenerativen Energien sind wir ein kompetenter und erfahrener Partner.

Unsere Dienstleistungen:

  • Potenzialanalysen und Machbarkeitsstudien für Biomasse und Erneuerbare Energien
  • Standortgutachten, Konzept- und Kostenstudien
  • Projektierung, Planung und Umsetzungsbegleitung möglicher Maßnahmen zur Nutzung von Biomasse im kommunalen Einsatzbereich
  • Entwicklung ambitionierter, aber realistischer Ausbauszenarien für erneuerbarer Energien in einer Region
  • Planung von Biomasseverwertungsanlagen (Vergärungsanlagen, Heiz-(Kraft)-Werke) sowie Umbau, Erweiterung oder Nachrüstung bestehender Anlagen (alle Planungsschritte der HOAI)

Unsere Referenzen (Auswahl):

2014
Optimierung der Erfassung nassorganischer Küchenabfälle durch den Einsatz von BAW-Beuteln zur Optimierung der Bioabfallsammlung und Vergärung - Pilotversuch Vellmar  - Partner: Witzenhausen-Institut
Auftraggeber: Fa. Novamont SpA, 28100 Novara, Italy 

Aufkommen und Nutzung ausgewählter organischer Reststoffe in der Bioenergieregion Nordfriesland Nord
Auftraggeber: ABC Solution GmbH & Co. KG, Bremerhaven

2013-2014
Erhebung des Optimierungspotenzials der Biogasanlagen im Landkreis Northeim und Vorschläge für dessen Erschließung (Details)
Auftraggeber: Weserbergland AG BioenergieRegion Weserbergland plus

 

2013
Erfassung und Verwertung organischer Reststoffe im Landkreis Northeim (Details) Auftraggeber: Kreisabfallwirtschaft Landkreis Northeim

Rahmenvertrag Dienstleistungen Biogasanlage Homberg - Optimierung Betrieb
Auftraggeber: Städtische Werke AG Kassel

Bioabfall als Ressource - Optimierung der Nutzung in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs unter effizienter Einbindung des Grünguts
Auftraggeber: Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

Machbarkeitsstudie zur Übergabe und Mitbehandlung von Bioabfällen aus dem Gebiet des Werra-Meißner-Kreises in der Vergärungs- und Kompostierungs-anlage der Abfallentsorgung Kreis Kassel am Standort Lohfelden
Auftraggeber: Abfallentsorgung Kreis Kassel/Zweckverband Abfallwirtschaft Werra-Meißner

Machbarkeitsstudie zur optimierten energetischen Nutzung von Grünabfällen (Details)
Auftraggeber: Kreis Euskirchen

Umsetzung Grünabfallkonzept im Landkreis Holzminden (Details)
Auftraggeber: Abfallwirtschaft Landkreis Holzminden

Erfassung und Verwertung organischer Reststoffe im Landkreis Northeim (Details)
Auftraggeber: Kreisabfallwirtschaft Landkreis Northeim

2012
Erfassung und Verwertung organischer Reststoffe im Landkreis Holzminden - Teil 1 (Details)
Auftraggeber: Weserbergland AG BioenergieRegion Weserbergland plus

Machbarkeitsstudie "Optimierte energetische Nutzung von Grünabfällen" im Landkreis Rastatt (Details)
Auftraggeber: Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Rastatt

2011 - 2012
Netzwerkmanagement des Kooperationsnetzwerkes "Bioenergieoffensive Südniedersachsen" im Landkreis Northeim (Details)
Auftraggeber: Landkreis Northeim

2011
Optimierung des Systems der Bio- und Grünabfallverwertung - Situationsanalyse und Leitfaden - und Machbarkeitsstudie "Optimierung Bio- und Grünabfall im Landkreis Göppingen"
Auftraggeber: Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg

Machbarkeitsstudie zur energetischen Nutzung von Bio- und Grünabfällen für den Landkreis Göttingen (Details)
Auftraggeber: Landkreis Göttingen

Machbarkeitsstudie zur optimierten energetischen Nutzung von Grünabfällen in der Biogasanlage Homberg (Details)
Auftraggeber: Biogas Homberg GmbH & Co. KG, Kassel

2008 - 2012
Bioabfall- und Energiepflanzen-Vergärungsanlage Minett (L) (30.000 Mg/a Bio- und Grünabfall und Energiepflanzen) Gasaufbereitung und Einspeisung ins Erdgasnetz (Details)
Auftraggeber: Syndikat Minett-Kompost (L)

2009
Aktualisierung der Biomassepotenzialstudie Hessen 2009/2010 in Zusammenarbeit mit Witzenhausen-Institut (WI)
Auftraggeber: Hessisches Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz (HMULV)